Bemerkungen zu Armin Grunwalds „Ende einer Illusion Warum ökologisch korrekter Konsum uns nicht retten wird“ (1)

18. Dezember 2012

Ein E-Book zu konsumieren verbraucht weniger Papier und was dessen Produktion und Entsorgung an Wald, Wasser, Arbeit oder mit der Energieumwandlung verbundenen Problemen kostet. Ich musste zwar eine ordentliche Portion Geduld und Nerven investieren, bis die nötigen Downloads von Reader und E-Book mitsamt den dazu nötigen Passwörtern geglückt waren und nach langem Karusselfahren endlich mehr zu sehen war als die Gebrauchsanleitung des E-Readers. Aber zu guter Letzt ist das Konsumentenglück vollkommen. Jedenfalls kann ich hier jetzt also bequem und öffentlich produktiv meine Gedanken rund um das jeweils gerade Aufgelesene ranken lassen.

Ich beginne gleich mit dem ersten Abschnitt der ersten Seite:

Für die meisten Menschen in den reichen Ländern ist der Konsum von Gütern und Dienstleistungen selbstverständlicher Teil des Alltagslebens. Geld für individuelle Zwecke wie Kleidung, Essen, Unterhaltung, Kultur, Mobilität oder Urlaub ausgeben zu können, ist eine wesentliche Voraussetzung für Zufriedenheit und Lebensqualität. Der in die deutsche Sprache eingebürgerte Begriff vom »shoppen gehen« verdeutlicht: Beim Konsumieren geht es nicht einfach darum, elementare Bedürfnisse zu befriedigen. Es geht um ein Lebensgefühl. Durch Konsum werden sozialer Status und wirtschaftlicher Erfolg dokumentiert, vor sich selbst und vor anderen.

Den Rest des Beitrags lesen »

Advertisements

Marx hören und verstehen (1) Eine Anmerkung zu einem Vortrag über „Gesellschaftliche Naturverhältnisse“

10. Dezember 2012

Manchmal geht Bereicherung auch ohne groß Schaden anzurichten oder um den Preis zusätzlicher Lohnarbeit und anderer Entbehrungen. Der Newsletter der Rosa Luxemburg-Stiftung oder Besuche deren Website sorgen  in der Hinsicht  immer wieder für nette Überraschungen. Die jüngste ist die Entdeckung einer Serie Audio-Dokumentationen zu Themen der Marx’schen Theorie:

Marx hören und verstehen

So bietet sich mir die Gelegenheit, einen Vortrag von Jana Fleming über Gesellschaftliche Naturverhältnisse nachzuhören, der im Rahmen des  Satelitenseminars  eines Marx-Lesekreises über Marx und Ökologie gehalten worden war.

Den Rest des Beitrags lesen »